Beiträge von Jenny

    Hab mir sowas ähnliches sogar auch schon mal überlegt, hab ja auch viel mit Freunden zusammen gebastelt an Rüstungen und Meshkrams. Eine Varant-Map mit Assassinen, Nomaden, Schwarz- und Wassermagiern war das Ziel, eine von vielen Bots bevölkerte Hafenstadt mit riesiger Wüste. Durch die Bots und den typischen Text-RP-Stil wäre es dann auch völlig egal gewesen wie viele letztendlich online gewesen wären, hätte ich sowieso eher nur für einen kleineren Kreis ausgelegt. Ohne Stats und solches Zeugs, eher wie Aeterox' Lagerfeuer und wie gesagt mit vielen Bots und NPCs, die unter anderem auch als Opfer dienen würden um ein entsprechend düsteres, blutiges Setting zu gewährleisten wie man das halt auch im MMO-RP machen kann (also mit den NPCs -> man spielt beispielsweise einen Soldat und emotet sich einen NPC-Trupp während einer Schlacht, der auf brutale Weise umkommt. Dein Charakter entkommt diesem Schicksal -> um eniges atmosphärischer und dem Setting entsprechend "ernster" als das GMP Gekloppe). Hatte dann allerdings doch keine Lust mehr drauf und vor allem auch nicht mehr so viel Zeit. x: Man hätte aber auch direkt als Assassine/Schwarzmagier starten können in einer Art Klassen-System wie du es beschreibst. Ich liebe es doch so sehr die typischen GMP-Zwänge zu brechen. :D


    An deinem Konzept würden mich nun einige Punkte nicht so wirklich ansprechen, aber ich gehöre vllt. auch nicht zur Zielgruppe.^^ Das mit dem Leveln macht mir nicht so wirklich spaß, ich spiele gern einfache und eher bodenständige Charaktere für die Abenteuer und (charakterlicher sowie auf Ränge/Ansehen basierende) Aufstiege etwas richtig besonderes sind, sowas mache ich immer ungern an einem Levelsystem oder irgendwelchen Werten fest. Darum mag ich das sehr abenteuerlastige D&D auch nicht sooo sehr. x: Wenn man nur mit recht wenigen Leuten spielt braucht man aber auch nicht wirklich irgendwelche tollen Skripte, oder? Dann würde das alles doch eh übersichtlich bleiben, weil man hauptsächlich mit Freunden spielt wie bei einer gemütlichen D&D Runde oder dem RP in den privaten Housing-Bereichen einiger MMO-Spiele (wo man halt auch nur mit Freunden oder der Gilde rumhängen und eigenes Zeug machen kann).

    Zitat

    Das stimmt nicht. Zumindest früher hatte SKO ein Questsystem, welches darin bestand, dass man für den ersten getöteten Ork XP erhielt, für eine gewisse Zahl von Kochrezepten, und beim Schmiedecraftsystem. Dazu bekam man alle paar Stunden 5 XP fürs Online sein.


    Es gibt ein EXP-System, ja (kaum überarbeitet, nur die Schmiede-EXP wurden entfernt). Durch kleine Achievements und Onlinezeit kann man im Level aufsteigen und mehr HP bekommen, das war es aber auch schon. Das Level ist keine Voraussetzung für irgendwas und die HP sind auch für den Fortschritt nicht wichtig, es bringt einem letztendlich eigentlich gar nix ob man am Ende nun 200 oder 220 HP hat. Aber wie schon gesagt, das EXP- und LP-System stelle ich auch gar nicht in Frage, also dass es sowas überhaupt gibt. Ich weiß nicht ob die Stats hier level- oder gildenabhängig sind oder ob man so viel trainieren kann wie man halt LP hat.


    Wie gesagt, ich mag das Quest-System. Ich mag aber nicht wie einige (!) Spieler damit umgegangen sind, als wäre es gefühlt der einzige Sinn des Spiels. In SKO gabs ja auch diese AFK-Rumsitzer die angeblich EXP gefarmt haben und ingame auf nix reagierten, die wurden verwarnt und gekickt falls es öfters passierte und auffiel, aber von Leuten die unbedingt im RP Orks jagen oder nur Schmied wegen den EXP werden wollten hab ich jetzt nichts gehört. Das sind halt kleine Belohnungen und lustige Achievements, mehr nicht. Sie "zwingen" die Spieler nicht dazu dass sie sie machen müssen.

    Zitat

    Naja diese Grenzen gibt es auch schon seit gefühlten Ewigkeiten auf CK und auch hier. Aber ich glaube nicht, dass du das Wesen der spieler damit änderst. Das ist etwas naiv gedacht. Die Grenze wird lediglich dazuführe, dass Spieler mindestens bis zur Grenze geiern und dann zwei wege Einschlagen: Entweder aus Frust, dass sie ihren Charakter nicht weiter pushen können aufhören oder sich einer Gilde anschließen, um dann weitere Stats sammeln zu können. Das ändert wie du ja auch sagst nichts an dem Gegeiere, aber das Quest-System fordert mehr Interaktion mit anderen Spielern ein, als das das Teachsystem bisher tat. Denn man muss schon sagen, dass es das erste System im GMP ist, das technischen Fortschritt unmittelbar mit dem Text-Basierten RP zwischen den Spielern verbindet. Ich finde das ja schon beeindruckend.


    Das liegt halt daran dass der Server auch auf solche Leute abzielt, man will Neulinge ranholen und für den GMP begeistern, zumindest hatte ich bei CK und JKO immer so den Eindruck dass man möglichst alle Zielgruppen gleichermaßen bespaßen möchte (sowohl reine Rollenspieler als auch komplette Neulinge und Leute die einfach nur Gothic mit ein paar Leuten spielen möchten). Wobei der Fokus jedoch eher auf eben jene Neuen und Gothic-Spieler gelegt wird, wie man an der Skript-Unterstützung sieht. Das Quest-System ist ja z.b. sowas was es für das RP eigentlich nicht braucht und Sko hat sowas auch nicht, genau so wie das ausgefeilte Crafting-System hier. Brauchen Rollenspieler eigentlich nicht, für Gothic-Spieler und Leute die immer wieder motiviert werden müssen jedoch natürlich sahnig. Will damit natürlich auch nicht sagen, dass solche Leute aus Dummheit geiern oder sowas.^^ Ist halt einfach eine Spielergruppe die ihren Spielspaß aus was anderem zieht.


    Und jau, ich hab auch nicht gemeint dass das Questsystem schlecht sei oder total unnötig. Ich finde es selbst ziemlich cool, vor allem könnte man so auch unerfahrene Spieler "erziehen" (klingt so falsch :L) und beispielsweise eine Quest geben, die besagt, dass dein eigener Char (Questgeber) irgendwas zu verheimlichen scheint und man ihn vielleicht mal drauf ansprechen, kennenlernen könnte und so weiter. Damit kann man echt tolle Sachen anstellen, ist in meinen Augen eine tolle Sache um Leute, die von RP noch nicht so wirklich Ahnung haben weil sie ganz einfach neu sind und nix ähnliches vorher gespielt haben, an das Thema heranzuführen.


    Zitat

    Ich glaube, dass du dir das etwas zu einfach machst an der Stelle und den Spielern etwas unrecht tust. Die Spieler haben sehr wohl sehr viel RP miteinander betrieben ohne dafür eine Quest zu erwarten.


    Ich schrieb ja auch "einige Leute", nicht alle. Weißt ja, ich kam damals als ich noch täglich spielen konnte kaum aus der Taverne raus weil dort immer so viel los war, da war ich öfters on während Mary auch da war und dementsprechend habe ich ständig diese Leute gesehen die nur in die Kneipe kamen um wegen irgendeiner Quest nach ihr zu fragen. Dass von 10 Leuten 2 oder 3 Leute blieben um was zu trinken und zu plaudern (was man ja eigentlich in ner Kneipe macht) ist da keine Untertreibung. x: Was so am Lagerfeuer abging oder außerhalb des Tavernen-Hubs konnte ich leider nur selten sehen. Hab da auch öfters gesehen wie OoC nachgefragt wurde ob man für eine einfache Tätigkeit denn eine Quest bekommt, ich wurde auch einmal gefragt nachdem ich jemanden was tun lassen wollte (glaub Wasser holen und einen neuen Eimer besorgen war es, am Ende hab ich es selbst machen müssen).


    Zitat

    Die Antwort ist ganz einfach: Prestige.

    Waffen und Rüstungen haben Anforderungen. Gildenaufnahmen haben Anforderungen (und damit meine ich nichtmal die technischer Vorraussetzung, sondern die des guten RPs). Berufe (nicht die einfachen Arbeiten) haben Anforderungen (LP).


    Das mit den LP und HP verstehe ich ja wie gesagt (das ist Gothic Standardkram und auf jedem Server so ähnlich), aber die Gildenaufnahme?^^ Ich frage nie OoC ob ich noch eine Quest für irgendwas kriege und hab für einfache Aufgaben die mein Charakter halt so macht auch nie welche verlangt. Bei den Gildenaufnahmen halte ich da die Lösung von anderen Servern besser, wo es einfach eine OoC-Mindestzeit für Beförderungen und Aufnahmen gibt. Dann muss man auch nicht speziell für Gildenmitglieder Quests erledigen um irgendwann aufzusteigen oder nach diesen Quests fragen, weil man sie ja benötigt.


    Zitat

    Das ist auch ganz einfach erklärt: Berufe werden nur Gildenmitgliedern beigebracht, weil die Gilde erst einen Beweis haben will, ob du würdig bist so etwas zu lernen und nicht von heute auf morgen ins gegnerische Lager verschwindest - mit all dem Wissen.

    Mit der hohen Kunst des Zubereitens eines nassen Fisches ins Banditenlager verschwinden. :D Jau, schon klar was gemeint ist und kann ich auch nachvollziehen.

    Zitat

    (Also sowas wie +1000XP bei Gildenbeitritt ist bereits geplant,


    Okay, wenn es sowas gibt oder geben sollte wäre das Thema ja abgehakt und ich hab nix zu meckern^^


    Zitat

    Aber selbst da muss ich nochmal fragen: Wieso soll man das Questsystem verweigern? Wer einer Gilde beitreten will, muss zwangsläufig mit Gildenmitgliedern interagieren und diese geben dir Aufgaben. Da wird die ein oder andere Quest auch dabei sein.


    Ich kam beispielsweise wie schon gesagt selten aus der Taverne und hatte nicht so viel mit anderen Gildenmitgliedern zu tun, mein Charakter hat viel mit Mary interagiert und ab und an mal nebenbei mit anderen Gildenleuten wenn grad Zeit war. Da sie einen festen Job als Köchin hat hab ich aber nie aktiv nach weiteren Aufgaben gefragt, sie kriegt ja ihr Gold, ihr Essen und ihren Schlafplatz. Ich drängle bei sowas auch nicht gern und will in erster Linie meine Rolle spielen, in dem Fall eben den des Tavernenmädchens. x: Und was mir auch auffiel ist dass es nicht für jeden Pups so eine Quest gibt. Ich hab wie gesagt im Nachhinein dann noch sehr viele bekommen, mein "Problem" war halt dass mein Char einfach gearbeitet hat, sie hat keine besonders krassen Sachen getan, sie hat einfach nur geholfen und versucht selbstständig Zeug zu tun. Wofür Quests geben? Welche Aufgaben soll sie kriegen um sich diese Quests zu verdienen? Wer sieht das und wen interessiert das überhaupt? Mir ist das aber wohl auch etwas zu Kopf gestiegen zu Beginn, ich sah mich dann schon als die Köchin an und wollte möglichst viel selber machen, damit sich Mary nicht auch noch ständig um den Kochkram kümmern muss obwohl ich ja eigentlich hätte "bespaßt" werden müssen. Das wollte ich aber eigentlich nicht.


    Zitat

    Ich finde das System an sich so wie es ist sehr schön, das schwierige für micht ist oftmals alle Quests die ich verteilen könnte überhaupt zu verteilen und sind wir mal ehrlich vermutlich jeder außer dir Jenny der aktiv anzutreffen ist und nicht so wie du kurz zwei Minuten einloggt wenn Überhaupt um zu sehen ob Mary online ist und sich bei nicht Anwesenheit von Ihr direkt wieder ausloggt und dafür bei Jedem Event egal wie lange es dauert die ganze Zeit über online ist und dabei ist. Scheiße RP und Charakterentwicklung bestehen aus weit mehr dingen als aus den beiden Dingen Online zu sein wenn meine Sponsorin online ist. Ebenfalls besteht Charakterentwicklung nicht nur aus Eventbeteiligung.


    Rechtfertigung von mir, da ich offenbar eine scheiß RPlerin bin und nur on komme wenn meine Sponsoren online sind: Ich war in letzter Zeit hauptsächlich zu diesen abgesprochenen Eventterminen online, nicht wenn Mary oder sonstwer da ist. Die waren halt auch alle deswegen dann da, keine Ahnung ob sie sonst täglich on sind. Man merkt vielleicht auch, dass ich hier meist gegen Mittag/Nachmittag oder spät Nacht schreibe weil ich Abends arbeiten muss. Kann also sehr selten zur Prime Time spielen und wenn ich mal zu humaner Zeit arbeiten muss kann ich auch nicht immer auf JKO, deswegen bin ich in letzter Zeit auch höchstens einmal die Woche da gewesen. Nachmittags/Mittags und spät abends ist dann niemand da, gerade als ich geguckt hab warens halt null. Was soll ich da bitte online machen^^


    Und doch, ich würde schon sagen dass Eventbeteiligung hier recht wichtig ist. Denn immer wenn etwas größeres passiert machen die Gildenmitglieder natürlich mit und die kleinen Leute sollten hinterher. Ist nix schlimmes, ist normaler GMP Kram. Man verbiegt den Char um nicht allein zu sein und was zu erleben, wie ich halt als z.b. dieses Canyonevent war mit den Goblins. Alle sind sofort hin, mein Char hätte eigentlich Schiss gehabt. Logische Konsequenz wäre gewesen: Off gehen, da niemand sonst im Lager gewesen wäre. Dass man so aber nicht unter Leute kommt und auffällt sollte jedoch auch klar sein.


    Zitat

    Mir ist es Ohnehin schleierhaft weshalb man in der Taverne als Tavernenpersonal wenn man nicht einmal zur Gilde gehört das Kochhandwerk welches einher mit dem Sammlerberuf geht erlernen darf.


    Wer wollte es denn sonst machen? Ich war irgendwie die einzige Köchin in der Taverne. Mary ist im RP nicht mal Köchin und sollte eigentlich ein anderes Handwerk haben, sie soll so wie ich das verstanden hab nur die Rezepte usw. weitergeben damit es endlich jemand anderes tun kann der auch wirklich Koch ist. xD Dann hätte mein Char natürlich keinen Job mehr, aber das wäre mir ooc dann auch egal.


    Zitat

    Wer nicht online kommt soll auch keinen Fortschritt mit seinem Charakter haben


    Das ist mir klar. Ich hab hier aber auch größtenteils von meiner Anfangszeit, dem ersten bis zweiten Monat, geschrieben wo noch viele Leute da waren. "Du bist eh nie on kek sei jeden Tag da oder hau ab" - ist mir schon bewusst, darum hab ich auch nicht wirklich Lust jetzt noch weiter zu spielen eben weil so semi-Aktivität nicht lohnt. Das ist aber mein Problem und hat irgendwie nix mit dieser EXP-Sache hier zu tun? Ich hab mich auch nicht darüber beschwert dass ICH nicht jetzt sofort in eine Gilde aufgenommen werde oder sowas. xD Mein Char will doch eigentlich gar nicht mehr wirklich da rein.


    Wieso bist du wegen der Statpush-Sache so angefressen? Ich hab dabei nicht mal an dich gedacht und weiß jetzt nicht was du für ein Problem deswegen hast, mir ist auch klar dass viele Leute halt besseren Krempel anziehen wollen und spaß an Stats und PvP haben bzw. sowas als Motivation nutzen. Mich nervt an sowas nur (Stats hab ich nicht erwähnt, sondern Quest-Geiern), dass man sie halt irgendwie tun muss und quasi gezwungen wird. Man hats ja bei mir gesehen, ich hab nie nach Quests gefragt und wurde dann sozusagen "gepusht" mit vielen nachträglich erhaltenen banalen Quests (du hast in der Taverne geholfen, du hast mal gekocht, du hast mal geputzt, du hast mal einen Aushang gemacht)...und das ist ja wohl kaum Sinn der Sache.

    Das mit den Stats hat sich bei Sko ja erledigt durch die Grenzen die dann kommen, hier gibt es die soweit ich weiß ja auch in erweiterter Form. An dem Trainings-Gegeier ändert das aber doch nichts.^^ Ich verteufel auch nicht dass Leute ihren Charakter zum Kämpfer entwickeln wollen, ich mag es nur nicht dass laufendes RP regelrecht abgebrochen und ignoriert wird sobald jemand mal Training ausruft. Und hier war es zu Beginn auch beim "Ausrufen" von Quests so, wo Leute in der Taverne sogar OoC gefragt haben ob sie für irgendwas total dummes einfaches jetzt eine Quest kriegen ... Das gibt mir das Gefühl, dass es dieser Person um einiges wichtiger ist einen Punkt in Stärke oder 30 XP zu bekommen anstatt mit mir oder anderen Leuten zu spielen. Ich finde es nicht schön, dass man eben "gezwungen" oder eher an eine Leine genommen wird mit diesen Quests, aber das liegt wie gesagt an der Mentalität einiger Leute die im GMP immer so verpöhnt sind (Geier usw) und daran kann man nicht wirklich was ändern. Schön wäre es natürlich, wenn sie von selbst ihren Charakter spielen und mit normalen Leuten interagieren würden, die keine Quests/Stats/Gold vergeben können und nicht nur den Gildenleuten am Po kleben.


    Zitat

    Übrigens, es ist bereits so, dass auch das Vergeben von Quests einen festen XP Betrag gibt (die Hälfte der vergebenen XPs). Das System ist so balanciert, dass man nach hinten raus, nicht so leicht leveln kann, indem man nur Quests erhält, man muss auch welche vergeben, damit genug XP erhält, will man weiter Stufen steigen.


    Was wir also daher überprüfen müssen ist, ob es nicht unfair wäre, einigen Spielern zu gewähren, Quests zu vergeben und dadurch schon am anfang diese XP zu bekommen, während andere nur durch die Questnahme XP bekommen.


    Wenn das so ist könnte man vielleicht überlegen die XP-Menge zu verringern. Ich weiß nicht wie viel man für eine 10 oder 30 XP Quest selber kriegt, sollte man so eine vergeben. 5 oder sogar noch weniger wären da doch angemessen, oder einfach gar keine für Gildenlose die den Antrag gestellt haben.

    Dinge die mich an diesem System bisher gestört haben:

    - Ich denke mal nicht, dass mein RP so grässlich ist, dass niemand mit mir spielen wollte. Für Freibeuter, Piraten usw. rannten die Leute ja auch immer herum. Ich hab kein Gold zum herausgeben und auch nicht viel Essen als Belohnung, ich hatte so das Gefühl dass viele vor allem unerfahrene/neue Spieler diesen Quests hinterherrannten und jede gemacht hätten, einfach nur der EXP und des Fortschritts wegen. Hätte sehr gern mehrere kleine Quests vergeben damals zum Neulingsansturm, damit nicht alle zu Mary rennen müssen weil sie irgendwas tun wollen, aber es ging nicht. Küchenhilfe wollte niemand machen, weil ich dafür keine Items als Belohnung herausgeben konnte. Das mit dem "Questgeber-Rang auf Antrag" hast du ja schon geschrieben, wenn sowas möglich wäre wär's top.^^ Die Mentalität einiger Spieler kann man aber eh schlecht ändern, also dass sie nur auf die Quests und den Lohn gucken und daraus ihren Spielspaß ziehen, nicht durch das gemeinsame Spiel mit anderen


    - Ich habe gehört, dass man Level 3 sein muss um in eine Gilde zu kommen. Hätte ich nicht mehrmals entgegen meines Charakterkonzepts gehandelt (hat Schiss vor Untoten, Monstern und dem Tod) hätte sie nie EXP durch Events bekommen weil sie nicht mitgegangen wäre. Ich fühle mich gepusht durch Raubarts riesige Quest damals in der Ruine und Marys Tavernenquests die sie mir alle im Nachhinein gab, das ist doch nicht Sinn der Sache? xD Auch wenn ich spaß an einigen Aktionen hatte! Also kurzum: Ich finds nicht cool dass man die Quests unbedingt machen MUSS und verstehe auch nicht wieso das eine Voraussetzung für überhaupt irgendwas sein sollte, außer eben den LP-Erhalt. Ich hab meine Wunsch-Stats eigentlich schon fast und auch die Ausrüstung die ich haben mag (eine kleine Büchse und ein Dolch).


    - Die damit verbundene Restriktion für Berufe. Ich kann beispielsweise kein Kochen weiter lernen, weil man dafür eine bestimmte Stufe oder Gildenzugehörigkeit braucht. Ich weiß nicht wie ich erklären soll, dass mein Charakter keinen Thunfisch braten kann, nur weil sie keine rote Kleidung trägt. :x


    Lösungsmöglichkeiten dafür sind obvious, bin mir aber nicht sicher ob andere in den von mir genannten Dingen genau so Probleme sehen.

    Ja gut, vielleicht haben wir auch einfach eine unterschiedliche Ansicht was "Quests" betrifft. Natürlich vergebe ich diese auch in Spielen, aber die sind meist schon auf meinen Charakter zugeschnitten. Wie in meinem 1. Post erwähnt, ich vergebe Aufgaben wenn mein Charakter etwas nicht allein schafft (verbiege mich da auch gern mal wenn es zu zweit mehr spaß machen würde) oder irgendwas einfach getan werden muss. Was getan werden muss bestimmen die Spielleiter und die RP-Hub-"Leiter", im Fall von SkO eben der Minenchef der den Zustandsthread immer aktualisiert. Hier wäre es für kleinere Aufgaben der öffentliche Zustandsthread von Lain, an dem man sich orientieren könnte. Allein die Info, dass das Rattenblut anfängt zu stinken, kann schon viel ausmachen - ich könnte nun erstmal jemanden das Zeug wegschrubben lassen, einen anderen fragen ob ihm was einfällt dass der Geruch verschwindet, ein anderer könnte dazu angespornt werden sich Gedanken zu machen wie die Ratten nicht nochmal auftauchen. Da kann man sich viel ausdenken und ich denke da widersprechen wir uns auch nicht. Was ich nun sinnlos fände wäre wenn der Wirt jeden Tag Leute einstellt die das Blut wegschrubben, es jeden Tag entfernen, aber damit immer irgendwer beschäftigt werden kann wird das Zeug ständig als frischer Blutfleck emotet obwohl er eigentlich weg sein sollte.


    Nachwuchs erziehen ist aber natürlich auch nicht so schwierig wie man denken mag (da es ja vor allem auch spaß machen kann), kostet nur viel Zeit und man muss sich mit einer lernwilligen Person auch entsprechend beschäftigen. Am Ende muss doch sowieso jeder seinen eigenen Spielstil finden und wissen was er lieber machen mag^^ Ich dachte nur dass eine andere Herangehensweise irgendwie geholfen hätte, denn das was du beschreibst wurde ja teilweise getan und darauf ist das Questsystem auch ausgelegt (darum auch die Rede von "hier wird das so gemacht" und nicht "du machst das so"). Sonderlich motivierend war es jedoch nicht wie es aussieht? Ich weiß nicht ob es nun überhaupt daran liegen mag, ist ja auch nur eine Vermutung.


    Zitat

    Du denkst, dass JKO bisher stärker auf technische Elemente als auf reine Text-RP Elemente fokussiert war im Vergleich zu SKO? Und dass das vermeintliche mehr an Text-RP dort zur hohen Spielerzahl führt? Nur damit ich dich richtig verstehe. Also meinst du, dass Dinge wie das Questsystem und das Handwerkssystem und andere technische Neuerungen eher hinderlich sind und mitverantwortlich für die niedrigen Spielerzahlen? Das wäre nämlich gut zu wisen für die Überlegung, was man jetzt im Detail verbessern kann :)


    Nein nein, hinderlich ist das auf keinen Fall. Um es aber mal überspitzt auszudrücken: Ein an den Singleplayer angelehntes Questsystem, sichtbar umfallende Bäume und ein servereigenes Login-Fenster sind zwar coole Sachen, aber letztendlich finden die Leute das ganz cool und spielen etwas damit, im Spiel gehalten werden sie dadurch aber dennoch nicht wie man sieht. Jedes noch so krasse Script-Feature wie synchrones Wetter ist zwar was schönes, aber an der Motivation der Spieler wird das nichts ändern. In SkO hat das nicht synchrone Wetter lange Zeit auch niemanden gestört, es interessiert niemanden ob die Bäume wirklich umfallen und auch ein Ingame-Questbuch braucht ja eigentlich niemand, da man sich nebenbei auch etwas aufschreiben oder im Forum lesen kann. Es sind coole Sachen, aber keine die unbedingt für ein RP notwendig sind und auf Dauer nichts an den Spielerzahlen ändern, hinderlich sind sie aber natürlich nicht. Allerhöchstens kleine Sachen (z.b. dass man laut der Aussage eines Supps ein bestimmtes Level haben muss um eine leichte Gildenkleidung tragen zu dürfen) und der Fokus auf die Entwicklung solcher Dinge wären es, aber um dazu eine Aussage treffen zu können fehlen mir die internen Einblicke.



    Zitat

    Aber kaum einer fragt weil sie keine quest vergeben konnte


    Ich hab auch manchmal kleine Aufgaben angeboten, konnte aber halt weder EP noch Essen dafür geben^^ Meist haben meinem Char dann Leute geholfen die mit Jenny befreundet waren.


    Karuzo : Ich kann keine Quests vergeben und bin auch kein Alphaposten oder sowas, mein Char ist bloß Köchin in der Taverne :x Sicher hab ich auch mal Leute abgelehnt wenn das einzige was sie sagten "Ey haste Arbeit" war (Ich kenne denjenigen nicht, kurz zuvor wurde Zeug von einem Fremden geklaut -> Wieso sollte ich ihm eine interessante Aufgabe geben). Hab aber schon versucht ab und an kleine Sachen zu vergeben, das war dann aber wohl zu speziell (kochen, mein Char ist Köchin, wollte Küchenhilfe und 10 Leute waren in der Taverne, niemand wollte helfen außer ihre Freunde). Ich selbst hab auch nicht sooo viele Quests gemacht bisher, meist drängten sie meinen Char dazu ihren Posten als Wirtin/Köchin zu verlassen und irgendwas komplett anderes zu machen, während noch Gäste da waren.

    Zitat

    Auch hier setzten wir vollkommen andere Prioritäten. Für mich ist die Integrität meines Charakters kein Pflichtprogramm, weil Roleplay halt von mir das verlangt. An erster stelle stehen für mich Spaß und Fairness und solange meine Handlung diese beiden Punkte erfüllt, bin ich bereit auf Realismus und Authentizität zu verzichten. Bisher hatte ich damit relativ viel Erfolg und konnte Spieler über lange Zeiträume binden.


    Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass SkO so viele Spieler hat weil der Server so viel Werbung macht (gar keine), so einen tollen Ruf hat (haha), das Setting so viele Möglichkeiten bietet (es ist extrem begrenzt und vom Ausbruchsplan z.b. merkt auch kein Mensch was) oder weil die Skripte dort so super sind (sind zwar coole Sachen dabei, aber davon hat der Neuling nichts). Der einzige spürbare Unterschied sind andere Regeln und eine andere Auslegung des RPs eher in Richtung Text-RP. Wer viel schreibt, gut schreibt und sich um seinen Charakter Gedanken macht kommt weiter und hat mehr spaß als jemand, der alles klein schreibt, jeden nach Arbeit fragt und dessen Charaktere sich null voneinander unterscheiden. Logik, Spielspaß und Konsequenz sollten sich nicht gegenseitig im Weg stehen. Ich mag die Taverne nicht zum fünften mal am Tag schrubben lassen weil gerade jemand Arbeit sucht und off geht wenn ich ihn das nicht tun lasse. Ich habe Aufgaben verteilt wenn sie angefallen sind, z.b. wenn mein Charakter etwas kochen musste sollten welche Muscheln für sie öffnen und sowas. Da ich dafür natürlich nix geben konnte, weil ich selbst nichts hatte, wollten das auch die wenigsten tun. Eigentlich nur Spieler und Spielerinnen die ich schon von anderen Servern kannte.^^ Ich bin kein Quest-Bot den man nur anquatscht wenn man gerade bespaßt werden will und sehe mich auch nicht dazu verpflichtet dies zu tun. Heißt natürlich nicht, dass ich überhaupt nichts machen würde, wie gesagt - wenn Aufgaben anfallen, dann suche ich mir gern Hilfe und versuche andere Charaktere immer mit einzubeziehen.


    Man wird auf Dauer nichts erreichen wenn man Leute so erzieht. Sie haben null RP Erfahrung und sehen, dass sie Dinge bekommen wenn sie danach fragen - Quests, Gegenstände, Posten. Sie fragen und du gibst es ihnen. So eine Person spielt dann nicht wirklich einen Charakter, sie spielt ein MMO wo man möglichst viel Zeug ansammeln muss um besser zu werden (Stats, Gold, Ausrüstung) und das hat nicht viel mit RP zu tun. Auf SkO läuft das doch auch, ohne dass Neulinge vergrault werden und ohne dass man sich banale Aufgaben ausdenken muss. Da denken sich die Leute aber auch selbstständig Zeugs aus, z.b. dass jede Woche mal Zeug in der Mine gewartet werden muss, Balken ausgetauscht werden müssen, die Pennerecke von Wanzen befreit werden soll ... das ist im Grunde ja "sinnloses Zeug" das sich die Spieler selber ausdenken und andere mit einbeziehen.


    Ich sage nun nicht, dass es hier schlecht ist. Wie du schon meintest, es werden andere Prioritäten gesetzt. Aber es ging darum wieso so wenig Leute hier spielen, dass sich viele durch die von dir genannten Dinge binden lassen habe ich jetzt leider nicht bemerkt. Sonst wäre der Server ja täglich voll. :x

    In meinen Augen ist es nicht die Aufgabe der Alphaposten bei jeder sich bietenden Gelegenheit irgendwelche Jobs aus dem Hut zu zaubern und so dafür zu sorgen, dass Neulinge bespaßt werden - vor allem nicht auf Kosten des eigenen Charakters. Wenn die Taverne gerade schon geschrubbt wurde oder ich von nun an selber Wasser holen muss, weil der vorherige Wasserträger die Flaschen geklaut hat, dann kann ich Leute die fragen, ob sie schrubben oder Wasser tragen können, logischerweise auch nur abweisen.


    Wer seine Motivation daraus zieht ständig bespaßt zu werden geht halt irgendwann einfach inaktiv, weil weder die Alphaposten noch die "RP gebenden Positionen" Lust darauf haben den namenlosen Questgeber für ihn zu spielen. Man hat es am Anfang auch sehr gut im Piratenlager gesehen, die wenigsten kamen in die Taverne um zu essen, von zehn Leuten wollten gut 8 zu Mary und Mitarbeiter werden oder einen Tagelöhner-Job. Ist nur etwas problematisch wenn alles schon gemacht wurde und belohnen konnten Nicht-Alphaposten auch nicht, das sie weder Quests vergeben noch irgendwas herausgeben konnten da sie ja selber nichts hatten. Einfach nur quatschen war bei vielen gar nicht erst drin. Das kenne ich auch von SkO, weswegen ich dort nie Quests vergeben habe, sondern einfach nur mit den Leuten gequatscht habe und die Gildenstimme vergab, wenn jemand meinem Char einen Schnaps ausgegeben und mit ihr geredet hat. Oh wunder, es haben zwei Personen geschafft. :D


    Natürlich sollte man neue Spieler an die Hand nehmen und kein Arsch sein. Man selbst war auch irgendwann mal neu und wusste nicht wie der Hase läuft, aber zumindest ich hab versucht mich zu verbessern und Interesse zu zeigen. Ich denke, das ist selbstverständlich? Ging bei mir aber auch erst, nachdem ich nette Leute traf die es mir OoC erklärt haben und nicht mitten im RP. Auf SkO gibt es Mentoren, also normale Spieler die sich freiwillig melden, um Neulinge OoC ein wenig an die Hand zu nehmen. Es braucht auch seine Zeit alles verständlich und einfach zu erklären, das geht nicht so einfach in der Hektik wenn jemand vor dir steht und eine Quest haben will. Jemanden an die Hand nehmen bedeutet jedenfalls nicht jemanden so lange zu bespaßen bis er selbst andere bespaßen kann. :x


    Woran es nun liegt, dass so viele gegangen sind? Kann ich natürlich nicht sagen, ich kann nur Vermutungen aufstellen und die ähneln im Grunde denen von Karuzo. Ich hab hier sogar wieder einen längeren Text geschrieben und dann erst Karuzos Post weitergelesen, es war fast 1:1 das gleiche. Vor allem der Begriff "Patchwork-Server" gefällt mir.^^


    Ich bezweifle jedoch, dass SkO nun wieder um die 70-80 Spieler hat, nur weil es einen neuen GMP gibt. Auf Spine war SkO lange nicht zu finden, im WoG Forum waren JkO und CK die neuesten Server. So viel macht SkO skripttechnisch auch nicht besser, vllt eine etwas bessere Umsetzung des Schriften-Systems und dass man flüssiger schreiben kann ohne die alten GMP Lags, aber sonst? SkO hat auch immer noch seinen Ruf weg, das sei auch nicht zu vergessen. Trotzdem kommen immer wieder neue Leute. Der Server ist durch die neuen Regeln auch eher auf Text-RPler und "reines Rollenspiel" ausgelegt, im Team gibt's P&P Spieler und ehemalige MMO-RPler die dabei geholfen haben die alten anti-RP-Regeln des GMPs zu entfernen (niemand darf mehr einfach so random im PvP weggebollert werden). Es ist klar auf welcher Schiene SkO fahren möchte und welche Art von Spieler hier am ehesten Spaß haben würde mittlerweile, bei CK und JkO bin ich mir da nicht so sicher. Man weiß nicht so recht wo der Fokus liegt, ob auf MMO, auf authentischem Text-RP, auf light RP mit PvP-PvE-Mix, mehr auf PvE und PvP ... allen kann man es nicht recht machen.

    Die Lore gibt halt das Setting vor, es ist unangebracht auf sie zu schei*en wenn man die Gothic-Welt bespielt. :D Aber da die Spiele lediglich ein paar Dinge vorgeben kann die Spielleitung viel reininterpretieren und selbst was ausdenken. Am Beispiel "Magie" kann man das ja gut sehen:


    -> Der Singleplayer gibt vor, dass der Held in der Stadt bei einem Alchemisten Spruchrollen kaufen und sich so in Schattenläufer verwandeln und Feuerregen beschwören kann wie er lustig ist.


    - CK hat das zu meiner Zeit so interpretiert, dass Spruchrollen an jedermann rausgegeben werden können. Da man sie in Gothic 2 einfach kaufen kann als Hero hat man auch in CK Lumpis mit Feuerbällen angetroffen, es wurde also ähnlich gehandhabt wie im SP. Magie ist was für Jedermann und man hat eh 10 Mana am Anfang, wodurch man die Rolle direkt nutzen kann. Sie funktionieren ganz simpel per Knopfdruck und jeder kann sie benutzen. Novizen mit 30 Mana nutzen schon Zauber, die so viel verbrauchen, also Feuerbälle und Feuerpfeile usw.


    - In SkO ist Magie etwas besonderes. Der SP gibt zwar vor, dass der Held einfach alles kaufen und tun kann, aber wir sind keine Helden und es wird als Spielmechanik abgetan. Nur Magier nutzen Magie, in falschen Händen wird das gar nichts und jeder startet mit 0 Mana. Der Weg zum Novizen/Magier ist ein sehr langer und ein Magier muss erstmal die Magie in seinem Schüler "erwecken" und dieser muss laaange mit dem magischen Gefüge vertraut sein um selbst Magie weben zu können. Erst ab ca. 20-60 Mana kann er anfangen, seinen ersten Licht- und Pfeil-Spruch zu erlernen, um die 100 kommen dann erst nach vielen Monaten des Unterrichts die richtigen Zauber.


    Beides vertretbar, denke ich, aber komplett unterschiedlich. Mir persönlich gefiel die Magie-Lore auf SkO immer um einiges mehr, sie war für mich stimmiger und atmosphärischer. Lore-treuer? Nein, da PB überhaupt nichts vorgibt. Ich fände es auch stimmig, wenn man das aufwändige Magie-System aus den "Die Gilde der schwarzen Magier" Bücher nutzt und abwandelt, oder aus The Witcher. Auch finde ich es passend, wenn andere (Dark Fantasy) Universen als Quelle hergenommen werden um gewisse Dinge in der Lore festzulegen. Sprechende Dämonen, Tiere die in der Welt leben und keine Monster sind (Karnickel, Hirsche usw), servereigene Magie-Konzepte, Ausspielen dass die Menschen menschlich und Schläge durch scharfe Waffen tödlich sind. Alles Dinge die die G2 Lore nicht vorgibt, aber das RP bereichern und die Spielwelt zum guten hin erweitern, je nachdem worauf der Server eben ausgelegt ist. SkO versucht da eher in Richtung P&P und Text-RP zu gehen, CK und JkO richtet sich eher an neuere Spieler und Leute die den Singleplayer bevorzugen. Dementsprechend simpler oder komplizierter wird die Lore des Servers gestaltet.


    Ich war übrigens auch eine von den lustigen Hoppse-Hobbits in HDRO und hatte auch eine Bruchtal-Elbe, die jung und albern war. Und ich kenne auch die bösen Leute die über sowas aus Prinzip gemeckert haben; wenn ich damit konfrontiert wurde (nur ein, zwei mal zu meiner Spielzeit) hab ich auf die singenden, kichernden Elben-Jungs und Mädels aus "Der Hobbit" verwiesen, die die Zwerge ausgelacht und über sei gewitzelt haben. Sie saß quasi nur auf einem Baum und hat ankommende Leute besungen mit frechen Reimen. Der Großteil des Gemeckers bezog sich aber in meinen Augen tatsächlich auf total unpassende Elben. Das ist eine Rasse, die in Menschenstädten nichts zu suchen hat, von Tolkien ein gewisses Verhalten vorgegeben bekam (leben unter sich, haben mit Menschen nix am Hut, anmutige Rasse) ... und da gab es eben diese Elben in der Menschenstadt, die dort gesoffen, getanzt haben und mit Hobbits und Zwergen abhingen. Sowas geht nun mal gegen die Lore. :D


    Genau so wäre es hier wenn jemand einen ehemaligen Blutmagier spielt, einen Assassinen der als solcher bekannt ist und fröhlich in Myrtana lebt, oder ein liebevoller Barde der den Ork-Besatzern etwas vorsingt statt von ihnen getötet/versklavt zu werden. Sowas ist Quatsch und gibts im Rahmen der Lore nun mal nicht.


    Was du im Eingangspost ansprichst, von wegen dass Frauen in Gothic nur Sklavinnen und Hausfrauen sind, wird von der Lore zwar so vorgegeben, allerdings kennen wir auch nur die namenlosen Bürgerinnen und die Sklavinnen der Barone. Wie würde das ganze denn aussehen, wenn sich eine etwas härtere Frau durchsetzt? Die Mod "Velaya" gibt das meiner Meinung nach wunderbar wieder und ist, wie ich finde, loretechnisch eine der tollsten Gothic Mods. :x Velayas Story wird authentisch erzählt. Sie wird am Anfang als kleines schwaches Mädel angemacht und verprügelt, lernt jedoch sich durchzusetzen und haut am Ende den bösen Kerlen aufs Maul. Passt doch gut. :D


    Auch wird in der Lore nur vorgegeben, dass es eben Piraten gibt und es wurde nur Gregs Mannschaft gezeigt. Wir spielen aber in Raubarts Camp und der ist anders als Greg. Was diese Piraten tun, was ihre Ziele sind und wie sie drauf sind hat mit der Lore eigentlich nix zu tun und ist Sache der Spieler. Genau so wird in SkO durch die G1 Lore vorgegeben, dass es eine große Barriere gibt und das Alte Lager Erz liefert um Ware zu erhalten. Dass Gomez ein Arsch ist der das ausnutzt muss nicht heißen, dass es nicht auch einen schleimigen Baron geben kann, der dem König Honig ums Maul schmiert und sich als innostreu verkauft. Die Lore sagt dagegen nichts.

    Abgesehen von meinem Zugriffsrecht-Problem, das sich wohl niemals beheben lassen wird, kann ich Gothic 2 nicht starten. Es ging weder über Spine (also als Spine noch funktionierte bei mir), noch über den Gothic2-Starter bei einer Modkit-Version, noch über den normalen Starter. Der Kreis an der Maus dreht sich kurz, dann passiert nix und im Task-Manager sehe ich ein kleines Gothic-Symbol. Kann es aber weder vergrößern noch überhaupt irgendwie ins Spiel kommen, der Prozess läuft einfach weiter aber zu sehen ist nichts.


    Was kann man denn da tun, hätte jemand vielleicht eine Idee? Ich dachte mir, dass da vielleicht die Wurzel des Übels zu finden ist und ich so wieder spielen kann. :x Und Windows 10 neu installieren, Computer neu zusammenbauen oder was auch immer werde ich nicht für sowas tun.

    Hab das mal alles so gemacht und Spine auch auf den Desktop statt auf C:/ gepackt, will sich jetzt aber trotzdem nicht mehr öffnen ... keine Ahnung was das wieder soll, vor ein paar Tagen konnte ich mit dem Windows 10 Müll noch ins Spiel, zumindest JkO ging wenigstens, wenn auch sonst nix anderes.^^

    Lauten funktionieren soweit ich weiß anders als Kochlöffel, Pfannen und Fischmesser. Man kann nem Mobsi ein Item zuweisen (so kann man z.b. auch mit einem Ast kochen oder mit einem Stück Käse in der Hand statt dem Kochlöffel), Musikinstrumente sollten aber irgendwas anderes sein und das ist vielleicht schwieriger umzusetzen x:

    Bin mit meinen Windows 10 Problemen inzwischen hier angekommen. :D


    Also Spine mag sich gar nicht erst öffnen, wie du es im Eingangspost beschrieben hast. Was meinst du denn mit "komplett deinstallieren" ohne dabei die gedownloadeten Dateien zu starten"? In diesem komischen "App & Features" Fenster hab ich Spine deinstalliert, wollte es danach neu installieren und das Problem blieb bestehen.

    Ok, meine Abmeldung verlängert sich noch auf unbestimmte Zeit. Vllt. nur ein paar Tage, könnten aber auch Wochen werden. Müsste mir Gothic neu kaufen weil ich meine DvD nicht mehr finde und mein auf den USB Stick kopierter Gothic Ordner ziemlich broken ist. x: 10€ will ich dafür jetzt auch nicht unbedingt wegschmeißen^^