Beiträge von Seq

    Im Prinzip unterschreibe ich das. Ich sehe die Tücke darin, dass hier Leute bereit sind euch beim Aufstellen eines neuen Konzepts zu helfen und ihr euch ledigich auf alte Forenposts dabei berufen wollt. Vorallem auf eure Interpretationen der Vorschläge und Ideen, ohne die Möglichkeit zu bieten Missverständnisse klarzustellen und Vorschläge zu konkretisieren.


    So könnt ihr natürlich verfahren. Bleibt lediglich zu hoffen, dass ihr den Nerv der User auf diesem Weg auch wirklich treffen werdet. Oder dass ihr es in Kauf nehmt, sollte erstes nicht gelingen, für eine andere Zielgruppe zu schaffen. Von Beschwerden im Nachhinein habt ihr sicher die Schnauze voll.

    Ich bezweilfe nicht, dass es geht. Dieses Chaos an verschiedenen Dingen, die man alle im Rollenspiel abbilden will. Ich bezweifle lediglich, dass es authentisch rüberkommt. Mein Eindruck war immer, dass es die Banditen nicht zu interessieren schien, ob Kämpfe erfolgten oder von Mitgliedern Handel betrieben wird. Obwohl die Haltung aufrecht gehalten wurde, die Piraten verhalten sich dem Lager gegenüber nicht in Ordnung und müssen gemieden werden.

    Da gab es nie Konsequenzen, nur mahnende Worte. So wirkte der Rausschmiss der Piraten vom Sumpflager auf mich gekünstelt und nicht durchdacht.


    Bei einem spürbaren Konflikt, den die Spieler leidenschaftlich in ihren Gruppierungen unterstützen, würden Leute für den Verkauf der eigenen Ware ins Visier geraten, sollten sie auffliegen. Keine Partei beziehen zu wollen und keinen Hehl auf den Konflikt zu geben, würde auch Konsequenzen von sich tragen. Es fehlte stets an den Arschloch-Charakteren, die mit hitzigem Temperament und völligem Unverständnis Konsequenzen hätten spüren lassen.


    Solche Charaktere fehlten auch im Piratenlager. Daher stellt sich mir die Frage wieso immer wieder diese Forenposts auftauchen, in denen um mehr Konflikt-Rollenspiel gebeten wird. Keine paar Wochen läuft das an, gibt es auch darüber eine Beschwerde: Es sei unverhältnismäßig übertrieben worden und Frieden wäre eigentlich besser...


    Handel, Schmuggel, Überfälle, Kämpfe sind alles Dinge, die nicht Forenposts erledigen müssen, sondern Charaktere im Rollenspiel. Vielleicht klappt die Kombination. Vielleicht schreckt sie manche Leute ab. Muss man ausprobieren, indem man es einfach macht.

    Und wenn das Problem sein soll, dass die Gruppierung dabei nicht mitzieht, was macht ihr dann da? Ändert sie, sucht euch eine andere, gründet was. Davon Forenposts abzusetzen finden sich keine Freiwilligen, die Rollen ausspielen die man sich für sie ausgedacht hat.


    @Reset


    Man kann es auch so sehen: Die Leute handeln nicht dem Konzept entsprechend, da Leute fehlten, um das Konzept umzusetzen. In der Theorie klingt manches schlüssig, was zu Beginn der Open Alpha gelebt wurde - doch die Spieler gingen flöten. In der Praxis haben die Leute sich von dem abgewandt was ursprünglich vorgesehen war. Manche beklagen das. Ich würde mal meinen eine Rückkehr dorthin geht auf Kosten der Charaktere, die sich entwickelt haben.


    Ein Reset würde durchaus Sinn machen, wenn man mit einigen Dingen wie einer Bruderschaft in einer Bande brechen will, die sich "nicht hätte entwickeln sollen". Wenn der Server wieder startet und gewisse Dinge plötzlich anders laufen sollen, werden die Leute sich daran sicher die Zähne ausbeißen.

    Außenwelthandel


    Also das mit dem Außenwelthandel würde ich wirklich überdenken. Bei den Banditen ist es zur Warenablade verkommen, wo Leute lediglich Items reingesteckt haben, da sie auf anderem Wege nicht genug Gold reinbekamen, oder mit ihrer Ware nichts besseres zu tun wussten. Probleme an der Stelle? Die Goldmine. Warum auf diesem Weg Gold machen, wenn man an einer Goldmine sitzt? Die Banditen schotten sich in diesem gräßlichen, gefährlichen Tal ab, und beliefern dann fröhlich alle anderen Banditengruppen im ganzen Kontinent. Ja sicher.


    Wen beliefert man da überhaupt? Das könnte man genauer ausdefinieren und mehr ins Rollenspiel einbeziehen. Umstände abbilden àla "Dexters Gruppe hat im Moment großen Bedarf an Eisen. Sollten wir davon etwas abgeben, würden sie eine entsprechend hohe Menge Gold dalassen". Es nicht nur beim "Ich habe Ware reingetan" & "Hier ist dein Gold" belassen.


    Minenzugang Goldmine


    Konkret zum Minenzugang für "Unterbanditen": Ich würde eher vorschlagen, dass sich Leute die rote Steintafel direkt beim ersten Betritt des Lagers kaufen können sollten. Die Sklavencharaktere profitieren nur von Gesellschaft. Denke da ist es auch interessant, wenn Leute reinkommen, die noch kein Vertrauen im Lager genießen.

    • Es können potentiell mehr Leute in der MIne auftauchen.
    • Es kann aus obigem Grund mehr geschürft werden. Haben die Banditen auch was von.
    • Es ist wahrscheinlicher, dass mehr Leute die Mine betreten, die sich Fehltritte darin erlauben. Bietet mehr Rollenspielmöglichkeiten. Wer meint, dass er das nicht haben will, muss sich fragen, ob neue Sklavencharaktere solchen Driss nicht auch abziehen können. Wanderern könnte man auch temporär festhalten und Ketten anlegen, sollte das nötig sein. So wie es beispielsweise bei Hergen geschehen ist.

    Es war sicherlich nicht motivierend. Dinge, die teils schon länger in der Planung waren, von den Usern madig geredet zu bekommen. Weil Userideen als wichtiger erachtet wurden oder geplante Änderungen gänzlich abgelehnt wurden.


    Guter Schritt mit der Rückkehr in die Closed Alpha. Den Server fertig zu stellen und seine Form annehmen zu lassen, anstatt das durch wenige aktive Nutzer blockieren zu lassen. Auch wenn es etwas schade ist, dass das Spiel im Moment nun prinzipiell nicht möglich ist.


    Ich kann mir vorstellen, dass mehrere derer, die teamintern nach der Open Alpha gedrängt haben, das Projekt nach wenigen Wochen auch direkt verlassen haben. Blieben ja kaum mehr welche. So plätscherte es Work-In-Progress vor sich hin, mit den Prioritäten auf dem, was geplant war. Etwas zu früh. Was soll man da noch sagen?

    Neulich hatte ich auf JKO ziemlich schlechte Performance. Als das Bild beim Trinken am Brunnen stockte hatte ich auch einen Disconnect gehabt. Unmittelbar danach habe ich das gleiche auf CK und SKO nochmal probiert und konnte diese Performanceeinbußen nicht reproduzieren.



    Vielleicht hat es nichts mit den Verbindungsproblemen hier zu tun. Irgendwas scheint JKO seit dem eigenen GMP Update allerdings anders zu machen als die beiden anderen Server mit der vorigen GMP Version.


    Getestet habe ich das alles auf der selben Gothic Installation über Spine mit und ohne dem vorinstallierten Systempack.

    Nun. Versuch es doch mal mit weniger Chatzeilen und dem hochscrollen. Im besten Fall geht die Performance dann nicht in den Keller, weil weniger angezeigt werden muss.


    Sollte natürlich nicht passieren. Große Veränderungen nimmt am Renderer allerdings keiner mehr vor. Da etwas mit anderen Einstellungen zu erreichen ist eher unwahrscheinlich.

    Es wurde nicht kommuniziert, dass wir Einfluss auf die Entscheidung haben, ob er bleibt oder nicht. Zunächst war er da und keiner wusste etwas mit ihm anzufangen. MaeVar ordnete ledigllich an ihn unbeschadet zu lassen, räumte ihm also einen Schutz ein. Als nächstes kam die Abstimmung darüber, welche Textur er bekommen soll - und da war es vermeintlich schon "zu spät" ihn rauszunehmen.


    €: Doch, hier war die Rede davon, dass der Zombie in einer legitimen RP-Aktion entfernt werden könne. Alle Versuche den Zombie umpositionieren, oder beispielsweise in der Lava zu entfernen wurden lediglich nicht anerkannt. Wie kann es aber zu spät sein, wenn man sich noch nicht einmal auf die passende Textur festgelegt hat.

    Der Zombie wurde auch mal in die Lava befördert. Scheint schnell zu regenerieren. Andernfalls könnte ich mir auch nicht erklären, wo noch Platz für Nägel sein sollen, wo er doch von den vielen Aushängen schon komplett durchlöchert sein muss.

    Ich melde mich aus der unregelmäßigen Inaktivität seit Januar zurück.

    Es tut mir leid für diejenigen, bei denen ich mich stur und vehement gegen diesen Schritt ausgesprochen habe. Es tut mir leid für diejenigen, bei denen ich mich unverhältnismäßig negativ über die Situation auf dem Server ausgelassen habe. Böse war es nicht gemeint, und dennoch eher auf mich selber zurückzuführen. Eine Auszeit vom Geschehen auf dem Server, wie ich sie mir genommen habe, habe ich gebraucht.


    Danke an die Person, die mir das ermöglicht hat!