Beiträge von Astral

    Es war von Anfang an die Idee beim XP system, dass man es auf drei Säulen stellt.


    1. Von Spielern erhaltene Quests, die XP geben

    2. Meilensteine (Bestimmte Dinge erreichen)

    3. Zeit (ähnlich wie bei SKO),


    ALLERDINGS, kam aus der Diskussion herraus, dass für die meisten Leute die Nachteile von Punkt 2 und 3 überwiegen, weswegen es nicht umgesetzt wurde. Beide Punkte nämlich sind einerseits Fragen der RL Zeit und haben beide nichts mit eigentlichem RP zu tun. Dafür sind sie Spieltechnisch sehr stark, was bei Punkt 1 weniger der Fall ist.

    Ich denke Quests sollten auich motivierend eingesetzt werden. Für Spieler, die am anfang mit einem Charakter stehen, würde ich schon auch für die einfachsten Arbeiten Quests vergeben, je höher man aber steigt, desto eher wird die gleiche Tätigkeit nicht nochmal eine Quest geben.


    Bspw. Kann das Putzen von Ort A eine sehr gute Quest sein, für einen neuen Süieler, auch einen, der schon ein paar Wochen dabei ist. Für einen Spieler, der nun schon 3-4 Monate dabei ist, würde ich, je nach seinem Fortschritt, eher nicht dafür eine Quest vergeben.

    Und dann brauchen wir euch Spieler, die den vielleicht wieder auf den Server neu kommenden Spielern eine gute un verlässliche Grundlage bieten!

    Steht damit der Weg für die Einführung der Wassermagier endlich frei? :)

    Ohne zumindest einen Teil der Magie, aber vorallem ohne die Berufe, wüsste ich nicht, wie ich eine Gilde aufbauen soll. Wenn jemand anderes sich dazu befähigt fühlt, dies ohne diese dinge zu tun, dann trete ich gerne meinen Posten an ihn oder sie ab. Meine Strategie zum Aufbau von Gruppen und gilden beruht aber sehr stark auf das Vergeben von Arbeit und das Organisieren der Wirtschaftlichen Dinge. Ohne das, kann ich das nicht. Also, sobald wir ein bisschen Magie haben und die Berufe, kann es aus meiner sicht direkt losgehen.

    An dem Stand, an dem sie inzwischen ist, erübrigt sich die ganze Diskussion, indem man einen entscheidenden Fakt akzeptiert: Gothic ist als Einzelspieler-RPG konzipiert und als solches auf den Markt geworfen worden. Nicht als Loresammlung für ein potenzielles (Text-)Rollenspiel, und auch als nichts, das dem irgendwie nahekommt. Du möchtest fortwährend eine Intention erkennen, von der ich dir versichere, dass sie den Entwicklern nicht eine Sekunde Produktionszeit wert war.


    Ernsthaft, ich mache es mir ungern so einfach, doch jedes deiner Argumente wird von diesem Fakt entkräftigt. Deshalb ist es auch kein Wunder, dass dieselbe Antwort immer wieder erfolgt. Auch wenn dich das offensichtlich nervt.


    Dein Tonfall lädt zudem nur bedingt zur weiteren Diskussion ein. Anders, als deine Signatur vermuten lässt, habe ich dafür kein Verständnis.

    Jo und am Ende sind das ja nun wirklich die weniger wichtigen Probleme und Herrausforderungen :D . Wir machen das einfach so, wie wir das wollen. Wem es nicht gefällt, der soll es halt anders machen. Ich zumindest werde immer genau so reagieren, wie mir mein Gegenüber ankommt. Ist mir vollkommen wurscht.

    ich sag's mal so. Mir persönlich ist es egal wie man es macht, Aber ich muss aus Erfahrung leider sagen, dass das dutzen schonmal sehr respektlos wirken kann und dann die Autorität des Magier sehr beeinträchtigt vorallem für Zuschauer. Das kann dann die Atmosphäre etwas leiden lassen

    ich gebe jethro recht. Auch ich war immer der Meinung, dass in gothic immer geduzt wird. Doch barthos könnte mir damals belegen, dass das auch für Magier nicht stimmt und im wesentlichen fast nur auf den Helden zutrifft

    Das Problem ist eher:


    1. Die Rezepte müssen dann vorallem wieder ins Balancing integriert werden


    2. Neue Rezepte machen meistens alte obsolet, weil eh nicht der Bedarf an so vielen, teils gleichwertigen Rezepten, besteht. Die Frage ist dann also, ob die alten Rezepte nicht darunter leiden, wenn man neue einbaut.