Feedback Banditenlager

  • Dann gebe ich doch gleich auch mal aktuelles Feedback zum Banditenlager:



    Die Menschen beurteilen die Dinge nach dem Erfolg. Jeder sieht, wie du zu sein scheinst, wenige fühlen heraus, wie du bist. - N. Machiavelli

  • Hallo zusammen,


    Ich würde gerne nochmal eure Meinungen zur aktuellen Lage im Banditenlager einholen.


    Was stört euch?

    Was gefällt euch?

    Was wünscht ihr euch?


    Vorweg: In der Mine hat sich schon einiges geändert und es wird auch weiterhin daran gearbeitet. Feedback zu den aktuellen Änderungen sind aber ebenso erwünscht.


    Ich durchstöber nachher auch nochmal die anderen Threads, da dort bereits das ein oder andere angesprochen wurde und ergänze die Punkte dann hier, falls die noch nicht genannt wurden.


    Grüsse

    Ginny

  • Ich finde es toll, dass ich in der letzten Zeit öfter Banditen im Lager angetroffen habe. Aber leider ging die Aktivität der anderen Spieler zurück, wodurch selten genug Leute für Angeln, Holzfällen, Feld oder die Aufräumarbeiten/Putzaktionen da sind. Das kann man zwar auch allein oder zu wenigen Personen machen, ist dann aber immer ein wenig ernüchternd...

    Man kommt nun "leider" auch besser damit weg kein Schutzgeld zu zahlen, da einige Leute aus der Wachtruppe seltener oder gar nicht mehr vorbei schauen. Mein Char hingegen findet das ja toll. :/


    Ich fands auch toll mal einige Sklaven aus der MIne zu anzutreffen, die sich nun nach der Schicht draußen aufhalten können. Kleine Jobs wie Wasser holen würde ich als Minenaufseher dann denen überlassen, die noch nicht so lang da sind und auch ein wenig Tageslicht vertragen könnten. Weiß allerdings nicht, ob das vielleicht schon so geregelt ist.


    Bei den Events blicke ich meist nicht durch, folge dem Chat einfach falsch... Aber ich glaube unangekündigte Events haben bislang besser funktioniert.


    Konkrete Verbesserungsvorschläge wollen mir derzeit nicht einfallen. Ich denke, dass es genug Beschäftigungsmöglichkeiten für die Neuen gibt. Erst wenn diese einfachen Arbeiten anständig laufen, könnte man da ansetzen und sie weiter ausbauen.


    Interessanter würde ich persönlich Feedback von den Banditen finden, wie sie das Lager derzeit sehen. ?(

  • Zwar gilt dieser Punkt grundlegend für die ganze Insel, aber im Banditenlager äußert er sich am deutlichsten:


    Mir fehlt eine Story. Nicht zuletzt durch den Trailer wissen wir ja, dass es eine gibt, die in meinen Augen auch interessant ist. Nur ist die überhaupt nicht zu spüren. Der Sumpf ist ein scheußlicher, gefährlicher Ort, der für einen Menschen quasi überhaupt nicht lebenswert ist. Dennoch sind die Banditen dort, gehen ihrem Alltag nach und wirken auch nicht so, als wollten sie von dort fliehen.

    An dieser Stelle könnte man auf die Goldmine verweisen. Doch wie schlüssig ist das Argument letztlich? Bislang bekam ich nicht mit, dass ein Bandit Gold aus der Mine zog, geschweige denn gar der Ambition nachging, selbst darin zu arbeiten, wie wir es aus dem Originalspiel kennen.

    Somit wirkt der Alltag im Banditenlager für mich etwas gekünstelt - die Dinge nehmen so ihren Lauf, wie es vom Setting her vorgesehen ist, und die Banditen halten sich dran. Auf mich wirkt das alles aber nicht schlüssig, und das nimmt mir leider einen wesentlichen Teil der Immersion. Nicht falsch verstehen: Mir ist klar, dass dahinter definitiv ein Plan steckt, den aber entweder nur MaeVar und Magnus kennen, oder von dem nur die beiden profitieren. Dann frage ich mich aber, inwiefern der Plan gewinnbringend für unser RP ist, schließlich besteht er seit RP-Beginn und stammt somit aus euren Konzepten. Ich habe mit diesem Beitrag auch bewusst eine Weile gewartet, um einem möglichen "Wir haben uns dabei schon etwas gedacht" ein wenig entgegenzuwirken, wo ich mir ja sicher bin, dass ihr das habt. Aktuell ist es aber so, dass Teilen der Nicht-Banditen die Lust ausgeht bzw. die Motivation fehlt, sich überhaupt bei den Banditen zu bewerben. Mein Charakter bekam bislang weder das Gefühl, dass die Banditen zum Erreichen eines höheren Ziels Leute benötigen (was ja quasi Grundlage sein sollte), noch dass es überhaupt ein höheres Ziel gibt.

    Irgendwie lebt jeder nur so vor sich hin, an einem Ort, an dem ich nicht nachvollziehen kann, wieso man dort ohne einem wirklich entscheidenden Grund lebt.


    Zum Vergleich: Die Kolonie bietet die Bindung an die Welt allein dadurch, dass sie physisch vom Rest der Welt abgeriegelt ist. Sich nach Khorinis zu begeben, ergibt dadurch Sinn, dass man dort noch am ehesten Frieden findet. Mir fällt jedoch kein Grund ein, wieso sich ein Mensch nach Jharkendar begeben und dort ansässig werden sollte, besonders im Banditenlager, bzw. wieso er nicht von dort fliehen sollte. Letzteres kann eine legitime Motivation sein, ist jedoch wenig förderlich für unser Rollenspiel, wenn es doch grundlegend jedem Charakter so gehen müsste, der nichts vom Mythos Jharkendar und verborgenen Schätzen weiß und nicht den Piraten oder Wassermagiern angehörte.

  • Ich finde Thorus erklärt am Ende der DNDR Story ganz gut, warum es Sinn macht Raven und damit das höhere Ziel der Banditen zu opfern, wenn dadurch der Rest des Lagers vom Held verschont wird. In Zeiten von Krieg und Verfolgung versteckt man sich als Bandit eben an einem Ort wo man relativ gut und frei leben kann. Gefährlich ist es sowieso überall in Myrtana.


    Vom Gildenplot merkt man noch nicht viel, das stimmt. Verstehe allerdings nicht warum das einen Wanderer oder Sklaven im RP groß interessieren sollte. Da sind andere Probleme prägnanter.

  • Ich würde Cid gewissermaßen zustimmen, dass der Weg als Bandit nicht attraktiv für Außenstehende wirkt. Das würde ich allerdings nicht am Plot festmachen. Die Leute kommen recht human rüber und halten ihre Distanz, wodurch es möglich ist da im Lager wochenlang sein eigenes Ding zu drehen, ohne ihnen in die Quere zu kommen. Beispielsweise hatte Redford noch nie wirklich was mit Juna oder Genevieve am Hut, wo er ihnen doch ständig über den Weg läuft.

    Mich persönlich stört das nicht. Aber ich gehe an die Sache wohl eh mit einer anderen Erwartungshaltung ran, als viele die aufgehört haben. Von sich aus würde Redford nicht auf die Idee kommen sich da zu bewerben.


    Ich denke die Tatsache, dass Khorinis droht von Orks überrannt zu werden und Jharkendar sicherer scheint, ist Grund genug dafür, dass Leute sich dort breit machen. Durch das Setting haben sie dann die Wahl zwischen Pest und Cholera - entweder zu den einen Halunken oder zu anderen zu gehen. Würde ich an einer Stelle im Setting schrauben, dann wäre es wohl die hier... Denn Wassermagier als neutrale Gruppierung reizen mich nicht sonderlich. Und die Banditen kommen also solche nicht wirklich rüber.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Seteria ()

  • Verstehe allerdings nicht warum das einen Wanderer oder Sklaven im RP groß interessieren sollte. Da sind andere Probleme prägnanter.

    Da kann ich nur für mich sprechen, dass das anders ist. Cid wurde, wie sicherlich jeder Sklave, aus einem anderen Leben gerissen. Nun spielt es eine Rolle, inwieweit dieses Leben lebenswerter war, doch in der Regel würde ich davon ausgeben, dass es das war. Natürlich ist es dann logisch, wenn er, nach zurückerlangter Freiheit, in sein altes Leben zurückkehren möchte. Da das aber nicht zur Option steht, muss ein Grund her, der ihn an Jharkendar bzw. das Banditenlager bindet.


    Die Story bietet solche Gründe. "Was? Als Bandit ist es möglich, vom üppigen Kuchen der Goldmine zu naschen? Und hier gibt es unerforschte Ruinen, potenziell voller Gold? Möglichkeiten, nicht in leeren Händen zu meiner Familie zurückzukehren, ein Leben in Wohlstand zu führen?" Die Problematik, dass sich Sklaven fast schon naturgemäß mit der Rückkehr in ihr altes Leben beschäftigen, sollte meiner Meinung nach von der Story aufgefangen werden. Und dafür ist es nötig, die Story nicht bloß als Insiderwissen zu vermitteln, sondern allen Schichten zugänglich zu machen.

  • auf Ski habe ich als Neuling au h nie was vom höheren Ziel miterlebt und als Novize und Magier hatten wir keine Zeit das höhere Ziel zu verfolgen. Auf ck gab es keins. Hier gibt es für beide Gilden das gleiche Ziel, was eben den Reiz ausmachen soll. Allerdings haben die gildenleiter das nicht nach außen getragen bisher, was ich OK finde.

    Es gibt ja schon ne Menge kleine Ziele: einen weg raus finden. Zum bsp könnte dein char auch argumentieren, wenn Erbe den Banditen hoch kommt, darf er vllt über den Außenwelt Handel raus. Oder die Ruinen verbergen einen Ausgang. Ich sehe cids Punkt daher nicht so aber Stimme zu, dass wie geplant die Lagerziele deutlicher werden müssten. Die wegen sich in Teilen auch durch die events

  • Verstehe allerdings nicht warum das einen Wanderer oder Sklaven im RP groß interessieren sollte. Da sind andere Probleme prägnanter.

    Das Hauptaugenmerk liegt bei JKO deutlich auf den drei (derzeit zwei) Gilden. Diese Gilden benötigen nunmal ein Ziel, auf dass sie gemeinsam im Hintergrund hinarbeiten können und sie nicht nur Tag ein Tag aus vor sich herdümpeln. Das bringt zum Einen Spannung, bietet dem Server-RP einen Rahmen und es stärkt den Zusammenhalt - gemeinsame Ziele verbinden.
    In Gothic 1 wollten das Neue Lager genug Erz schürfen, um die Barriere damit zu sprengen, das Alte Lager war damit beschäftigt ihre Macht in der Kolonie durch einen funktionierenden Erzhandel zu sichern und das Sumpflager sah einen Ausweg aus der Kolonie über den Schläfer.

    Wanderer und Sklaven sollten die Ziele und Motivationen der Gilden kennen, damit sich ihre Charaktere mit ihnen identifizieren kann und sie diese unterstützen wollen. Ansonsten ergibt es eben wenig Sinn sich einer Gilde anzuschließen im RP - wieso sollte jemand Bandit werden wollen? Warum sollte jemand Piraten werden wollen? Theoretisch könnte man ja auch Ewigkeit Wanderer bleiben. Sicherlich schwingt dabei auch immer die OOC-Motivation mit, dass man gerne in eine Gilde möchte ... aber wenn die Gilde keine wirklichen Ziele hat, auf das sie hinarbeitet, dann ist es mit dieser Motivation auch schnell zu ende.

    Raubart legte ja schon erste Grundsteine, um auf diese Motivationen der Piraten etwas hinzuarbeiten und das begrüßte ich wirklich sehr. Wie es bei den Banditen ausschaut kann ich da leider nur mutmaßen. Soweit ich mitbekam, weiß aber nur Schattenhand, wieso die Banditen überhaupt im Sumpf sind... und den trifft man leider eher weniger oft an.

    Sicher soll jetzt nicht der Gildenleiter vor die Leute treten und sagen, dass man nach einem mächtigen Artefakt sucht, wodurch man die Weltherrschaft an sich reißen kann oder sowas... aber von einen Tag in den nächsten zuRPn ist eben auf Dauer zermürbend. Reines Alltags-RP ist eben für die wenigsten etwas. Daher stimme ich Cid eben zu : Die Gilden brauchen irgendein Ziel, auf das sie stetig hinarbeiten.

    EDIT:

    auf Ski habe ich als Neuling au h nie was vom höheren Ziel miterlebt und als Novize und Magier hatten wir keine Zeit das höhere Ziel zu verfolgen.

    Auf SKO sind die höheren Ziele, so wie du sie nennst, quasi selbstredend. Du befindest dich in einer magischen Barriere und bist ein Gefangener. Entweder du machst das beste drauß oder willst entkommen, was allerdings nicht möglich ist. In beiden Fällen hast du die entsprechenden Gilden, die du unterstützen kannst. Hier gehört es meinem Empfinden nach auch zum Selbsterhaltungstrieb des eigenen Charakters sich einer Gilde anzuschließen, weil man ansonsten die Chancen recht hoch sind, als Kanonenfutter zu enden.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Jethro ()

  • Dieser Thread ist aber nicht dazu gedacht, über Ziele im Banditenlager zu diskutieren. Das ist ein Feedback Thread. Man liest sich Feedback durch, nimmt dieses zur Kentniss und versucht gegebenfalls was daran zu ändern.


    Das Ziel ist das, welches Thorus gut beschrieben hat, in Gothic 2. Das Banditenlager gilt als eine Art Unterschlupf, für Kriminelle. Die sitzen dort ihre Zeit ab, bis sie genug Gold haben und eine Möglichkeit zu suchen, in ihr altes Leben zurück zu kehren, wenn möglich. So habe ich das jedenfalls mit Eijnar vor.


    Es gibt immer irgendwelche Ziele, die man sich setzen wird, bzw. haben wir als Gilde ein Ziel, so wie ich das verstanden habe. Das es die anderen nicht mitkriegen, liegt halt daran, dass sowas eben nur unter den Banditen geklärt wird. Will man sie wissen, muss man eben Bandit werden.


    Das ist jetzt dann auch alles, was ich dazu sagen möchte. Ab jetzt, keine Diskussionen mehr, ausser ihr macht einen Thread über Ziele der Gilden in JKO auf.

  • auf Ski habe ich als Neuling au h nie was vom höheren Ziel miterlebt und als Novize und Magier hatten wir keine Zeit das höhere Ziel zu verfolgen. Auf ck gab es keins.

    Auf SKO war die unüberwindbare Isolation von der Außenwelt die Grundlage für das Ziel, in dieser Welt den Rest seines Lebens zu verbringen. Jeder Charakter befand sich nach der Erstellung in dieser Situation, das reichte völlig aus und rechtfertigte jede Handlung, die zu diesem Ziel beitrug. Auf CK fehlte dieses höhere Ziel an vielen Stellen, das stimmt, war jedoch durch den stärkeren Fokus auf den reinen Alltag weniger ausschlaggebend, als ich finde, dass es das auf JKO ist.


    Ich denke, es würde wohl völlig reichen, wenn denn die ganze Ideologie bzw. überhaupt die Grundlage allen Schaffens im Banditenlager auch für Außenstehende eindeutig wäre. Ansonsten möchte ich nicht so klingen, dass RP im Banditenlager ein Ding der Unmöglichkeit wäre, denn das ist es nicht. Aber das hier ist ja ein Feedback-Thread, und mein Feedback sagt, dass die Immersion der Spielwelt bröckelt, womöglich aus genannten Gründen, vielleicht würde mein Vorschlag auch nichts ändern, das weiß man sowieso erst hinterher. Jedenfalls bringt mir der momentane Zustand nicht den Rahmen, den ich gerne für mein Rollenspiel hätte, deshalb wollte ich hier mal posten.

    Will man sie wissen, muss man eben Bandit werden.

    Man tritt den Banditen halt nicht bei, nur um ihre Ziele zu erfahren. Das nur so aus meiner Sicht als Spieler eines (Ex-)Sklaven, das soll ruhig als Feedback gesehen werden.

  • Schließe mich da Tonino an. Kann mich gut an 20-30 Spieler erinnern die zum Start des Servers versucht hatten sich ohne Aufwand in die Kneipen Mitarbeiterschaft hineinzufragen in form von: ,,Kann ich bei dir Arbeiten?'' ,,Brauchst mich als Wirt?'' ''Nimm uns zwei als Schläger!'' .. Die wenigsten hatten überhaupt den Gedanken daran erstmal plump zu fragen ob sie sich beweisen könnten, wenn dann war es unglaublich Plump und wenig überzeugend. Und die die ich so eine Quest angeboten habe bei der sie nicht nur die Chance auf einen Kneipen Posten bekommen sondern auch noch Exp als Belohnung sind ebenfalls nach kurzer Zeit vom Server verschwunden. Hab das Gefühl damals bekommen das viele versuchten sich schnell einen Posten ohne Aufwand zu erhaschen und sobald sie merkten das dies nicht Klappen wird waren sie Weg. Was für eine Verkorkste Community wir doch haben :P Machen wir eigendlich noch Roleplay oder geht es nur noch darum ein Gewissen Status zu erreichen? Die Argumentation einiger sie würden durch Fehlenden Fortschritt die Lust verlieren kann ich nicht nachvollziehen, da immerhin Fortschritt im Rp davon zeugt Kontakte zu Knüpfen und seinen Charakter Leben einzuhauchen... Kann mir keiner erzählen dass das bei einer Spielerzahl von 20 bis 30 nicht möglich sei!


    Die teils fehlenden Feedbacks derer Spieler die einfach gingen sprechen für mich Bände.


    Ps: Ja, auch ich konnte und kann immer noch nicht mit Aktivität glänzen, liegt daran das ich in einer schlechten Verfassung einfach kein Rp auf die Reihe kriege

    und das ist leider momentan ein anhaltender Zustand ?(

    Erz her!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Pendergast ()

  • Mittlerweile, läufts ziemlich gut im Banditenlager, trotz weniger Spieler und obwohl einige Berufe nicht besetzt sind, durch fehlende Alphaposten Spieler. Das zeigt, dass es nicht viele Leute braucht, sondern engagierte Spieler. Macht grad ziemlich Spass und rate den Leuten, die aufgehört haben, JKO doch wieder eine Chance zu geben. Weiter so!

  • Finde auch das es im Moment wieder sehr viel Spaß macht. Durch die Events hat man nebenbei auch ein wenig worüber man reden kann oder was man machen kann neben dem Alltag.

    Denke wir bewegen uns auch langsam wieder in die Richtung wo wir viele aktive Spieler auf wichtigen Posten haben (Vorarbeiter, Taverne, etc. ) Sodass, wenn mal neue Spieler kommen, es auch genug zu tun oder Ansprechpersonen gibt.

    Reality is an opinion,one which I tend to disagree with..

  • Möchte jetzt nach einer Weile nochmal ein Feedback abgeben wie die Situation im Sumpf zurzeit ist.


    Der Großteil der aktiven Spielerschaft besteht momentan aus Gildenmitgliedern und der Bedarf an Handwerkern ist nun auch grob gedeckt. Nur noch die wenigsten Dinge müssen über den AWH besorgt werden und alles in allem läuft die Wirtschaft ganz in Ordnung denke ich.

    Aus den genannten Gründen denke ich auch das es Zurzeit ein guter Punkt wäre vielleicht mal wieder mit dem Spielen anzufangen. Als neuer Wanderer/Sklave oder eben den alten Charakter aus der Versenkung ziehen.

    Gerade weil es so viele aktive Gildenmitglieder gibt, und wenig Löhner, gibt es auch reichlich Aufgaben die vergeben werden können. Zudem passiert auch öfter was neben dem Alltag zurzeit wo man sich als Neuer auf andere Weise beweisen kann, als nur mit Fleiß bei der Arbeit.


    Den neuen würde ich dann auch noch den Tipp geben ein wenig durchzuhalten. Neulingen gibt man eher ungern speziellere Aufgaben als sauber machen und ganz normal bei Feld/Mine/Holz/Angeln zu arbeiten, ABER es dauert nicht lange bis man die Leute im Lager kennt (und was noch wichtiger ist, sie DICH kennen).


    Alles in allem macht es Momentan wieder sehr viel Spaß und ich denke wir Banditen sind ein so bunt gewürfelter Haufen das jeder Char sich mit irgendwem gut verstehen wird. <green3

    Reality is an opinion,one which I tend to disagree with..

  • Ich brauch den verantwortlichen für die Banditenkneipe. Den Boss der Kneipe, Jemanden der Ahnung von dem RP in der Kneipe hat. Wer ist das? Würde mich gerne zwecks Veränderungen des Gebäudes mit dir unterhalten.


    Und dem Boss der Garde, falls es so was gibt. Ginny?


    Unnnnnd dem Boss der Mine.

    Ich kann keine Grammatik ! ! ! Naff<X Teo:saint: Migos:cursing:

  • Ich bin der "Boss" der Banditenkneipe. ^^ Der Boss der Garde ist Ginny und der Boss der Mine ist Hogir.

    Ich rege mich gerne über Dinge auf und bringe meine Meinung auch sehr offen rüber. Oftmals in Kombination mit Ironie und/oder Sarkasmus. Im Normalfall braucht man sich aber nicht beleidigt fühlen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

  • Dann lasst mal TS und Ingame Treffen. Ich will mir eure Lager-RP Erfahrungen anhören. Ihr habt dann die Gelegenheit an den kommenden Veränderungen Teilzuhaben.


    Wie wärs mit heute? 20Uhr? Falls ja macht euch im verlaufe des Tages Gedanken was euch stört oder was fehlt an der Lager-Struktur. Natürlich steht schon ein gewisser Plan, aber jetzt ist die Chance mitzuwirken.

    Ich kann keine Grammatik ! ! ! Naff<X Teo:saint: Migos:cursing: