Thread zum Sklaven RP

  • Ich würde es auch gut finden wenn es einen npc gibt der den Arbeitern und Sklaven gegen Schürfgut was gibt. Mercutio ist ein gutes beispiel der ist am anfang meist mit 1Hp rumgelaufen weil er keine rationen bekommen hat und wenn wer Sklaven dann da macht bekommt schnell keine lust. Bei den Banditen kommt das nicht vor aber bei den Piraten sehr. ( nur meine meinung nicht persönlich nehmen)

  • Für den Fall, dass das Minenpersonal mal paar Tage oder Wochen nicht online kommt, sollte eine Lösung gefunden werden, um die Sklavenspieler unabhängiger von anderen MItspielern zu machen. Die Kombination der beiden genannten Ideen halte ich für einen Ansatz: einen Brunnen in der Mine aufzustellen und einen NPC zweimalig am IG Tag die Rationenausgabe ermöglichen.


    Alternativ könnte der NPC auch drei Wasserflaschen mitgeben, wenn man aufgrund von Ästhetik oder anderen Gründen keinen Brunnen in den Minen will.

    Aww, is that so?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Orcane ()

  • Ich wäre auch für einen npc. Natürlich macht es mehr spass wenn man mit Spielern interagiert, aber es gibt eben grosse Lücken in denen man alleine spielen muss. Wer den npc nicht nutzen will, kann es ja lassen.


    Essen funktioniert soweit. Nur Wasser ist das Problem. Und vielleicht die Möglichkeit Atmoitems zu erwerben. Die wurmsuppe könnten die Sklaven auch für sich selber kochen.

    So würde auch eine kleine Infrastruktur entstehen. (Würmer/Wanzen sammeln, ein gebrechlicher char kocht, die starken bekommen mehr zu essen, etc.)


    Für ein paar auf die Glocke, ein Gespräch, alternativen die Mine zu verlassen, Mal wieder die sonne sehen, freut man sich dann auf jeden der kommt und hat trotzdem die Erfahrung des verloren seins.


    Ich Pickel Mal weiter. Mir macht das trotzdem richtig Spass. Mit mehreren spielern cooler, aber ich kann mir vorstellen wie es wäre. Die Bots sind bis auf Sven auch alle ganz okay.

  • Soweit ich weiß wird an einer Lösung auch schon gearbeitet und die wird dann wohl auch so aussehen das man sich als Sklave zumindest komplett selbstständig vor dem Verhungern/-dursten retten kann.

    Wann das implementiert wird steht im Spagehtti-Code

    Reality is an opinion,one which I tend to disagree with..:alo:

  • Geschafft!


    Ich schreibe demnächst nochmal ein längeres Feedback. Gibt ja ein paar die gerade nachrutschen. An alle Interessierten:


    Es ist speziell, aber eine fantastische Erfahrung. Besonders die Freiheit am Ende. Habt keine scheu! Es wird sich ausreichend gekümmert.

  • Yes! Raus aus der Sklavenzeit mit Bengar. Hat ungefär eine Woche gedauert und ich empfande es als eine sehr entspannende und ruhige aber keines wegs langweilige Zeit in der Mine. Natürlich, es gab Zeiten wo man in der Mine alleine war, sogar der Großteil der Zeit aber ich fande gerade diese Ruhe und die entspannte Engine Arbeit schön :) Mir hat die Sklavenzeit sehr gut gefallen und ich danke vorallem Paul dafür, dass er öfter mal einfach vorbeigeschaut hat. Empfand es sehr schön und gerne nochmal :D